Was ist Magnesium und welche Funktionen hat es im Körper?

Erfahre, wie Magnesium von den Zellen genutzt wird, um Energie zu produzieren und zu speichern, das Elektrolytgleichgewicht zu regulieren und Zellmutationen zu verhindern.

Ohne Magnesium könnten wir keine Energie produzieren, unsere Muskeln wären in einem permanenten Zustand der Kontraktion, und wir könnten den Cholesterinspiegel, der produziert und in den Blutstrom freigesetzt wird, nicht anpassen.

Magnesiumionen regulieren über 300 biochemische Reaktionen im Körper durch ihre Rolle als Enzymkofaktore. Sie spielen auch eine wichtige Rolle in den Reaktionen, die ATP, die fundamentale Energieeinheit in den Körperzellen, erzeugen und nutzen.

Eine Liste der Funktionen von Magnesium

Warum hat Magnesium eine so weitreichende Wirkung auf den Körper? Das Geheimnis ist, wie es innerhalb der Zellen funktioniert, auch jetzt ein Gegenstand intensiver Forschung mit ganzen Zeitschriften, die sich seiner Forschung widmen.

In diesem Artikel erfährst Du, wie Du Magnesium regulierst und unterhältst:

  • Enzymaktivität , die Tausende von biochemischen Prozessen ermöglicht
  • Energieproduktion und ATP , der Energiespeicher der Körperzellen
  • DNA und RNA , die internen Anweisungen des Körpers zum Aufbau von Proteinen und neuen Zellen
  • Mineral-Gleichgewicht , notwendig um das Zell-Leben zu erhalten
  • Was ist Magnesium? Das ionische Magnesium und die Chemie des Körpers verstehen

Magnesium ist das zweithäufigste Element innerhalb menschlicher Zellen und das vierthäufigste positiv geladene Ion im menschlichen Körper.  In den Körperzellen dient es buchstäblich hunderten von Funktionen.

In der Natur kann Magnesium in vielen verschiedenen Formen gefunden werden, verbunden mit anderen Atomen, wie:

  • Magnesiumchlorid, natürlich im Meer gefunden
  • Magnesit, das unlösliche Steinsalz, auch bekannt als Magnesiumcarbonat
  • In pflanzlicher Materie, als das zentrale Element im Chlorophyll

Eine leicht zugängliche und leicht absorbierbare Form von Magnesium ist Magnesiumchlorid. Weil es in Wasser löslich ist, dissoziiert Magnesiumchlorid leicht und erhöht die Absorptionsrate.

Alle organischen Substanzen – Pflanzen, Tiere und der menschliche Körper – bestehen aus Kombinationen von Elementen wie Sauerstoff, Kohlenstoff und Wasserstoff.

Sauerstoff, Kohlenstoff, Wasserstoff und Stickstoff bilden die Grundlage für Verbindungen, die in allen lebenden Stoffen vorkommen. Jenseits von Verbindungen, die aus diesen vier häufigsten Elementen aufgebaut sind, besteht der Rest des Körperinhalts aus Mineralien.

Magnesium ist ein Makromineral, das im Gegensatz zu Spurenelementen vom Körper in großen Mengen benötigt wird. Kalzium, Natrium und Kalium sind auch Makro-Mineralien. Der durchschnittliche menschliche Körper enthält etwa 25 Gramm Magnesium, eines der sechs essentiellen Mineralien, die in der Nahrung zugeführt werden müssen.

Sobald Magnesium durch Nahrung, Ergänzungen oder topische Anwendungen in den Körper gelangt, wird es abgebaut und freigesetzt, um unabhängige Magnesiumatome oder „Ionen“ zu bilden. In seiner ionischen Form hat Magnesium eine positive Ladung, die allgemein als Mg 2+ bezeichnet wird .

Magnesiumkationen wirken durch ihre Anwesenheit im Knochen als Teil der Struktur des Körpers. Aber wohl wichtiger ist ihre Funktion als Zellregler in Hunderten von chemischen Reaktionen im ganzen Körper.

Magnesium treibt unsere Enzyme an

Magnesium ist entscheidend für mehr als 300 enzymgetriebene biochemische Reaktionen, die nahezu konstant im Körper ablaufen.

Alle vom menschlichen Körper verwendeten Nährstoffe funktionieren wie folgt:

  • Energiequellen
  • Bausteine für Körperstrukturen
  • Elemente, die benötigt werden, um die vielen Funktionen des Körpers zu regulieren und zu kontrollieren

Wie bei den meisten Vitaminen ist die Rolle von Magnesium hauptsächlich regulierend. Es erlaubt den Enzymen, richtig zu funktionieren, was wiederum einen Großteil der chemischen Reaktionen des Körpers ermöglicht.

Enzyme sind die Grundlage für die Fähigkeit des Körpers zu funktionieren und gleichzeitig das Leben zu unterstützen. Viele der notwendigen chemischen Reaktionen, die der Körper durchführt, wie der Abbau von Zuckern im Verdauungssystem, können normalerweise nur unter extremer Hitze oder Säure durchgeführt werden. Enzyme ermöglichen jedoch diese Reaktionen, ohne das empfindliche Gewebe und die Organe des Körpers zu schädigen.

Enzyme funktionieren jedoch nicht alleine. Substanzen, die als Enzym-Cofaktoren bekannt sind, müssen die Funktionen von Enzymen regulieren, um die Reaktionsgeschwindigkeit im Körper zu kontrollieren. Diese Co-Faktoren fungieren als „Schlüssel“ für die Schalter innerhalb jedes Enzyms und weisen sie an, die Aktivität zu starten oder zu stoppen.

Magnesium ist einer der häufigsten Kofaktoren im Körper. Seine Anwesenheit ist entscheidend für:

  • Glukose- und Fettabbau
  • Produktion von Proteinen, Enzymen und Antioxidantien wie Glutathion
  • Schaffung von DNA und RNA
  • Regulierung der Cholesterinproduktion

Ohne Enzymkofaktoren – einschließlich Hormone und lebenswichtige Mineralien wie Magnesium – könnten die Reaktionen leicht außer Kontrolle geraten. In der Tat können sogar leichte Ungleichgewichte das Leistungs- und Gesundheitsniveau des Körpers chronisch beeinflussen.

Somit kann die Funktion von Magnesium als Enzym-Cofaktor als analog zur wichtigen Rolle, die unsere körpereigenen Hormone spielen, gesehen werden. Der entscheidende Unterschied ist jedoch, dass unser Körper die meisten Hormone selbst herstellen kann, indem er grundlegende Bausteine verwendet. Magnesium dagegen kann vom Körper nicht hergestellt werden, es muss aufgenommen werden.

Genauso wie mehrere Körpersysteme bei Schilddrüsenfehlfunktionen oder Insulinresistenz leiden, hat Magnesiummangel weitreichende Auswirkungen auf das Funktionsniveau des Körpers.

Magnesium treibt unsere Kraftstoffquelle an

Magnesium ist ein notwendiger Bestandteil des Energieproduktionsprozesses, der innerhalb der winzigen Strukturen in den Zellen stattfindet.

Das Molekül ATP, oder Adenosintriphosphat, ist die grundlegende Einheit der in menschlichen Zellen verwendeten Energie.

Viele der von Zellen ausgeführten Funktionen benötigen ATP, um die Energie für die Aktion bereitzustellen. Diese beinhalten:

  • Muskelfaserkontraktion
  • Proteinsynthese
  • Zellreproduktion
  • Transport von Substanzen über die Zellbarriere

ATP kann als Brennstoff für die Aktivitäten der Zelle angesehen werden, ähnlich wie Benzin ein Auto antreibt.

Mitochondrien innerhalb der Zelle fungieren als Kraftwerke der Zelle und produzieren ständig ATP, indem sie einfache Einheiten von Glukose, Fettsäuren oder Aminosäuren umwandeln. Ohne das Vorhandensein von genügend Magnesium könnten die Nährstoffe, die wir aufnehmen, nicht in nutzbare Energieeinheiten umgewandelt werden.

Darüber hinaus ist die Form, in der ATP existiert und verwendet wird, typischerweise MgATP, mit ATP komplexiertes Magnesium. Diese MgATP-Einheiten müssen vorhanden sein, um die Bewegung aufrecht zu erhalten, die Aufrechterhaltung der Zellen zu gewährleisten und ein gesundes Gleichgewicht der Mineralien innerhalb und außerhalb der Zellen aufrechtzuerhalten.

Die Interdependenz von ATP und Magnesium kann weitreichende Auswirkungen auf die Nervenübertragung, die Verkalkung von Geweben und Blutgefäßen sowie die Muskelanregung haben, was die Wichtigkeit der Aufrechterhaltung eines ausreichenden Magnesiumspiegels unterstreicht.

Magnesium schützt unsere DNA

Studien haben gezeigt, dass die DNA-Synthese durch zu wenig Magnesium verlangsamt wird. DNA oder Desoxyribonukleinsäure ist der genetische Code des Körpers, der beim Aufbau von Proteinen und bei der Reproduktion von Zellen verwendet wird.

Die Zellen in unserem Körper werden ständig durch neue Zellen ersetzt. Verschiedene Arten von Zellen wechseln mit unterschiedlichen Raten, wobei das Durchschnittsalter einer Zelle im menschlichen Körper auf sieben Jahre geschätzt wird.

Daher ist es besonders wichtig, dass unsere DNA stabil bleibt und Mutationen vermieden werden, die die zelluläre Funktion beeinträchtigen können.

Die Stabilität der DNA hängt zum Teil von Magnesium ab. Magnesium stabilisiert nicht nur DNA-Strukturen, es fungiert auch als Cofaktor bei der Reparatur von DNA-Schäden durch Umweltmutagene.  In Kombination mit ATP unterstützt Magnesium auch die gesunde Produktion von RNA, die für das „Lesen“ der DNA und die Herstellung der in unserem Körper verwendeten Proteine verantwortlich ist.

Magnesium reguliert unser Elektrolytgleichgewicht

In jeder Zelle des Körpers muss eine angemessene Balance des Mineralgehalts aufrechterhalten werden. Die Rolle von Magnesium im gesunden Gleichgewicht („Homöostase“) wichtiger Mineralstoffe wie Kalzium, Natrium und Kalium beeinflusst die Reizleitung, die Muskelkontraktion und den Herzrhythmus.

Der Körper lässt Mineralionen in Abhängigkeit von Konzentrationen innerhalb oder außerhalb der Zelle aus der extrazellulären Flüssigkeit in die Zelle hinein und aus dieser heraus fließen. Mineralien in ihrer ionischen Form versuchen, ihre Konzentrationen auszugleichen, indem sie durch offene Membrankanäle fließen, die die Bewegung von Ionen, Wassermolekülen und kleinen wasserlöslichen Verbindungen ermöglichen.

Jedoch ist das ideale Niveau für Mineralien innerhalb und außerhalb der Zellen nicht gleich, da Mineralien verschiedenen Zwecken im Körper und den Zellen dienen. Um Zellen gesund zu halten, muss eine Verteilung wie die folgende beibehalten werden.

Aufgrund der Tendenz von Ionen, sich über Membranen hinweg zu entzerren, wie Wasser, das in Richtung Meer fließt, muss die Zelle Ionen aktiv in die Zelle hinein oder aus ihr heraus bewegen und Energie aufwenden, um durch spezielle „Austauschpumpen“ ein gesundes Gleichgewicht zu schaffen.

Diese Mineralienaustauschpumpen erfüllen eine der wichtigsten Funktionen der Zellmembran, indem sie das elektrische Aktionspotential innerhalb und außerhalb der Zelle regulieren und die Homöostase von Mineralien im Körper aufrechterhalten.

Ohne die ständigen Bemühungen der Austauschpumpen würden die Zellen mit Kalzium und Natrium überschwemmt werden und Kalium und Magnesium würden sich ausbreiten, wenn sie ein Gleichgewicht anstreben.

Eine solche Austauschpumpe, die als „Natrium-Kalium“ -Pumpe bekannt ist, pumpt Natrium im Austausch für Kalium aus der Zelle. Eingebettet in die Zellmembran wird die Natrium-Kalium-Pumpe durch Magnesium in der Zelle aktiviert.

Magnesiummangel beeinträchtigt die Natrium-Kalium-Pumpe, wodurch Kalium aus der Zelle entweichen kann und im Urin verloren geht, was möglicherweise zu Kaliummangel (Hypokaliämie) führt.

Diejenigen mit einem bekannten Kaliummangel reagieren daher oft nicht auf eine Behandlung, bis der Magnesiummangel ebenfalls korrigiert ist.

In ähnlicher Weise ist die Rolle von Magnesium bei der Calciumregulierung ausschlaggebend für seine Rolle bei der Aufrechterhaltung der Herzgesundheit. Magnesium ist ein bekannter Modulator von Kalzium, der mit Calcium konkurriert, um in Zellen einzudringen und viele zelluläre Prozesse im Gleichgewicht zu halten.

Die Wirkung von Magnesium auf Blutgefäße ist eine Dilatation, während Calcium die Kontraktion fördert.

Es wird auch angenommen, dass Magnesium die Förderung der Blutgerinnung durch Calcium antagonisiert.

Die Funktion von Magnesium sichern

Was ist Magnesium? Ein wichtiger Regulator der Grundgesundheit.

Magnesium wurde als ein übersehener Schlüssel für das allgemeine Wohlbefinden wiederentdeckt, und zahlreiche medizinische Forscher empfahlen eine Erhöhung der RDA – einige legen Werte nahe, die doppelt so hoch sind wie die derzeitigen Empfehlungen.

Mit seiner Rolle bei der Regulierung der Tausenden von biochemischen Reaktionen, die auf einer laufenden Basis stattfinden, ist genügend Magnesium wesentlich, um das empfindliche Gleichgewicht zu erreichen, das für die Körperfunktion notwendig ist. Der Schutz dieses empfindlichen Gleichgewichts sollte als grundlegendes Ziel für eine optimale Gesundheit und Wohlbefinden betrachtet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.